Die Halbinsel Yucatan – Strände, Maya Ruinen und Cenotes

Wir sind wieder in Mexico … aber eigentlich nur geografisch. Die Gegend um Cancun könnte überall auf der Welt des Massen Tourismus sein. Strände, Resorts, Cruise Ships, Touristen und von allem richtig viele. Hier bezahlt man in US Dollar. Pesos scheint eine Fremdwährung. O.K. wir sind auch Touristen haben aber nur Pesos. Zur Einstimmung ist jetzt erst mal Strand angesagt. Am wunderbaren Lago Bacalar oder Laguna Bacalar genießen wir enstspannte Tage am spiegelglattem und kristallklaren Süßwasser See – ein Zusammenschluss von 7 Cenotes  (mit Süßwasser gefüllte Kalksteinlöcher). Er wird auch See der 7 Farben genannt. Irgendwie ein stiller, fast mystischer Ort. Dann ein wirklich kurzer Abstecher nach Mahuahal. Schöne Strände aber nichts weiter als eine Cruise Ship  Anlegestelle mit Cocktail Bars und Palapas am Strand. An dem Tag als wir dort waren lagen 4 Schiffe im Port ca. 10.000 Menschen in einem  Ort mit 500 Einwohnern. Hier zeigt sich die Tourismus Industrie. Wir möchten zum Restaurant mit dem Taxi fahren. 8 USD für 3 km. Als wir erklären, dass wir nicht vom Cruiseship kommen kostet es uns umgerechnet weniger als 1 €. Zum nächsten Strand. Nördlich von Tulum finden wir einen schönen Platz unter Palmen und verbringen entspannte Tage mit anderen Overlandern. Wir besuchen die Mayastätte die direkt am karibischen Meer steht. Sehr beeindruckend. Der Mayakalender wurde hier erstellt. Wir treffen die Menschen der Kreuzfahrt Schiffe wieder. Natürlich gehören bei einer Reise durch Yucatan auch die Cenoten dazu. Es gibt hunderte. Eigentlich sind es Badeanstalten in Kalkstein Löchern. Manche mit Stalaktiten, manche sind geschlossene Höhlen, andere nach oben geöffnet andere eingestürzt und trocken. Jedenfalls einzigartig und erfrischend. In Valladolid – einer hübschen Kleinstadt – genießen wir gute Restaurants, bringen unsere Wäsche in die Laundry und füllen unseren Kühlschrank auf. Sonntags  Nachmittag findet auf der Plaza wieder das typische mexikanische Leben mit Musik und Tanz statt, wir sitzen auf einer Bank und beobachten die Tänzer und Musiker wie sie einfach Spass haben. Und dann finden wir ihn doch noch – unseren karibischen Traumstrand. In Los Colorados an der Nordseite der Yucatan Halbinsel. Endlich mal wieder wild campen am weißem Strand mit türkisfarbenem Wasser. Es ist still und nachts glühen die Sterne am Himmel. Das haben wir sehr vermisst. Links Karibik – rechts die roten Salzseen mit Pink-Orange farbenen Flamingos. Soooo schön. Und dann kommt eine für uns schwierige Entscheidung: Chichen Itza. Die wohl bedeutendste Maya Ruine in Mexico. Sollen wir sie anschauen oder nicht ? Alle die dort waren sagen: Nein es ist der Horror. Eine Touristenmaschine mit tausenden von Menschen und Verkaufständen zwischen den Pyramiden. Maya Disney World. Aber sie gehört zu den 7 neuen Weltwundern. Nach langem Hin und Her entscheiden wir uns dafür und stehen früh an der Kasse damit wir die Ersten sind. Nur haben diese Idee auch viele Tourbusse so sind wir wenigstens unter den ersten Tausend. Als die Tore geöffnet werden, strömen alle eilig zu der nächst gelegen Pyramide. Unvorstellbar welche Hektik hier herrscht. Die Leute drängeln sich herein um die ersten zu sein, ständig stellen sich Leute vor deine Linse – ignorant & irgendwie im Fotografierstress – der Bus wartet. Es ist gut, dass wir es gesehen haben … aber es zählt definitiv nicht zu unseren Top 50.

Zurück in Mexico
Schön vertrautes Terrain unter den Füßen zu haben
Iguanas überall  – vorsicht man überfährt sie schnell
Die Sonnenaufgänge hatten wir vermisst
Laguna Bacalar – Morgens erstmal ins Wasser
still ruht der 70 km lange See
Overlander in Mahuahal. Benzingespräche mit Vincenz
Die beiden schönsten Bilder vom Cruise Ship Hub
Tulum – gute Platzwahl
dto.
es gilt wie immer – früh da sein
Unser Camp
Wir bleiben ein paar Tage
Etwas eng zwischen den Palmen – size matters
Das Manöver hat sich gelohnt
Die können stechen! Aufpassen beim reingehen
Tulum, Bilder können auch täuschen
Gutes Brot ist Mangelware – selbst backen, köstlich
… ohne essbarem Erfolg, also gibt es Brot
Sicher am Riff
Der ißt bestimmt kein Brot
Cenoten – Wasserquellen, Badeanstalt & Kult und Opferstädte
Wunterwelt
Mystische Höhlen
Badeanstalt für Touristen
Hat uns gefallen
Centro historico
Musik & Tanz auf der Plaza bis in die Nacht
.
Pura la vida
Kritischer Kennerblick
nicht wirklich schön hier
aber dann nur ein paar Kilometer weiter
Unser Platz!
Fast endloser Strand, feiner weisser Sand
Schöne Stimmung
Salinen
und die schönen Flamingos
haben lecker und ausreichend roten Grill zu essen
Kennt man eigentlich nur von bearbeiteten Bildern mit unzähligen Filtern – das ist echt
und für einige Tage unsers
Chichen Itza – Kukulcan Pyramide
Zuerst muss man hier durch
Bauten im Puuc Stil
Der Krieger Tempel
Wichtig für die Händler und deren Familien. Verkaufsstände zwischen den Weltwundern
Hmmm, das müssen andere beurteilen
Am großen Ballspielplatz
Die Pyramiden darf man nicht mehr betreten
Massen verteilen sich um später an den selben Punkten zusammen zu treffen, spätestens beim …
Unser Vorteil – auf uns wartet kein Bus
… Maya Estationamente der 1000 Busse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.