Utah – rote Felsen, blauer Himmel and countless stars

Wir fahren zügig durch Nord Nevada Richtung Utah. Keine großen Aufenthalte außer dem einem auf dem Highway. Steve von der Hwy Patrol Eureka stoppt uns. 2 Dinge hat er zu beanstanden
1. Wir fahren zu langsam ( Hä? Wir sind 80 kmh schnell ). You go pretty slow even downhill!
2. You don´t have an american plate!
Naja, die Erkärung, dass unser Haus Deutsch ist verwundert ihn dann noch mehr. Schließlich kann man hier doch auch Wohnmobile mieten. Aber letztendlich noch ein wenig smalltalk und mit der Bitte doch etwas schneller zu fahren wurden wir entlassen.
Dann erreichen wir endlich Utah.
Rote Steine, blauer Himmel und dazwischen Juniper und die Pando Bäume – jetzt im Herbst mit tollem Kontrast zum tiefblauen Himmel. Utah muss man gesehen haben um diese einzigartige Landschaft zu begreifen.
Moab mit dem Arches N.P. ist der Anfang. Dann folgt Canyonlands mit Island in the Sky und Needles. Glen Canyon, Capitol Reef, Grand Staircase Escalante, Bryce Canyon und Zion. Das sind die National Parks, dazu kommen noch die State Parks. Utah ist eine Explosion an Farben. Jede Landschaft  hat ihre eigene Schönheit. Dazu viele backroads die in noch schönere und einsame Ecken führen. Und unzählige Wanderwege die einen mitten in die Canyons bringen.
Valley of the Gods einfach nur eine Straße weder N.P. noch S.P., aber unerreicht schön.
Man kann überall übernachten, nur für den Escalante braucht man einen Permit. Den holen wir uns im Visitor Center.
Wir übernachten immer mitten in dieser Lanschaft. Jeden Abend beim Sonnenuntergang glühen die Felsen und Berge und morgens beim Sonnenaufgang wieder.
Sobald es dunkel ist, (und es wird stockdunkel) erscheinen die Sterne und funkeln wie große Glühbirnen am Himmel.
Unzählige Sternschnuppen, wenn jetzt unsere Wünsche nicht in Erfüllung gehen, weiß ich’s
auch nicht. Wir bestaunen jede Nacht stundenlang den Himmel – Utah hat die sogenannten „Dark Sky Parks“ hier wird der Nachthimmel geschützt. Wenig bis keine Nachtbeleuchtung in den Orten und Parks.
Einer der schönsten Bundesstaaten Amerikas. Ach ja – der Staatsvogel von Utah ist die Möve ?!

Life elevated
Salzsee für die Speedfreunde …
… wir sind langsam
Nur Steine und wir – verborgen hinter uns der Colorado
Da isser
Arch
Das ist gigantisch!

 

Hat viele Millionen Jahre gedauert bis es „fertig“ war
Shafer Trail,  kann man fahren muß man aber nicht
Spannend. Den muß man fahren
Die Route. 335 m Höhenmeter auf 4.8 km
Green River, Goose Neck
Valley of the Gods
Einer der Götter – was ein Himmel, was eine Gegend!
„75 year old man travels the world…“ in seinem FUSO Housetruck. Stay safe!
Canyondurchfahrt
Grand Wash
Altes Holz
Tapfer gewachsen
Grand Staircase Escalante
Calf Creek Falls
… jetzt mit uns
Cottonwood Road, nahe Kodachrome Park. Mit R.&U. aus E. und ihrem Unimog
Howdy! Cowboy Romantik zum Frühstück direkt vor der Tür
Das braucht keinen Kommentar!
Goblin Statepark
Arch
Arch im National Bridges National Monument

 

Bryce Canyon
Hike durch die Steine incl. Flugshow

 

Hike durch die Canyons

 

Licht, Gold!
Wildlife
Schöne …
... Aussicht

 

 

 

Ein Gedanke zu „Utah – rote Felsen, blauer Himmel and countless stars

  • 11. Dezember 2017 um 12:05
    Permalink

    Superschöne Bilder! Goose Neck erinnert ein bisschen an die Saarschleife…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.