Nova Scotia nach Quebec

Halifax empfängt uns mit Regen, Sturm und dann auch noch Schneesturm. Aber eigentlich gibt es wichtigeres als das Wetter… ist unser Haus gut angekommen? 

Wir erledigen erst mal das Nötige. Zum Spediteur um die Delivery Note abzuholen. Danach zum Zoll um die Einfuhr genehmigen zu lassen. Alles klappt super. Am nächsten Morgen zum Hafen. Da steht er ….völlig unversehrt. 

Keinen Kratzer, keine Schramme, sauber und glänzend. Nichts fehlt. Wir sind glücklich.

 

Unser Haus
Da ist es wieder
Da ist es wieder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Los geht’s. Ab zum Einkaufen. Es stürmt und schneit. Wir wohnen erst mal 2 Tage im Einkaufzentrum.

 

 

Etwas ungemütlich
Etwas ungemütlich, draußen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Campingplätze und Provincial Parks sind noch geschlossen. Wasser für unseren Tank gibt es nirgendwo. Walmart , Casinos und Wild Camping sind die einzigen Übernachtungsmöglichkeiten. Wir kaufen Trinkwasser bei Walmart und schütten 200 Liter in unseren Tank. Da wir Nova Scotia recht gut kennen fahren wir Richtung New Brunswick Der Hopewell Rock an der Bay of Fundy hat noch geschlossen, so haben wir den Park ganz für uns allein. Gehen wandern, geniessen den sonnigen Tag.“ Closed for the season“ hat auch etwas reizvolles.

 

Bay of Fundy bei Ebbe
Hopewell Rock
Nur für uns geöffnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kanadier lieben unseren Fuso. Wir werden ständig und überall angesprochen. Unser Fuso der „Head Turner“

 

 

 

Unser talking piece

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir fahren den Acadian Highway.

 

Wintercamping
Sonne nutzen, Café´Pause bei minus 10
Vorne links abbiegen

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Eis gelegt

 

 

 

 

 

 

 

Der Strand ist noch mit bis zu 3m dicken Eisschollen bedeckt, deshalb heute kein Strandspaziergang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Strassen sind die schlechstesten auf denen wir, bis jetzt, jemals gefahren sind. Das Ziel ist der Sugar Loaf Provincial Park mit geöffnetem Campground. Dachten wir, sagte auch die website. Leider falsch. Aber der nette Park Ranger erlaubt uns neben dem Office auf dem Parkplatz die Nacht zu verbringen.Weiter an den Saint Lawrence River. Ab hier spricht man Französisch und zwar ausschliesslich. Selbst KFC ist hier PFK.

 

 

Grüne Welle
Parken, nicht einfach gemacht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quebec ist eine sehr französische Stadt mit engen Gassen , schönen Stadthäusern und einem monströsem Fairmont Hotel . Lobby anschauen kostet 6$.

 

 

Chateau Frontenac, über dem St Lorenz River
Altstadt Quebec

 

 

 

 

 

 

 

 

Altsatdt Quebec
Farben des Frühlings

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.