Die Ostküste – ohne Küste

Farewell Canada.
Das Land begeistert uns immer wieder aufs Neue.
Aber jetzt müssen wir weiter.
In Maine reisen wir in die USA ein mit Ziel New York.
Die großen Wälder in Maine bieten ausreichend schöne Plätze für uns aber New York ruft.
Wir verbringen eine tolle Woche bei Freunden außerhalb der Stadt in einem schönen Village am Hudson River. Hier funktioniert das Kleinstadtleben. Es gibt alles vor Ort vom Bäcker & Konditor bis zum Kindergarten, vom Baumarkt bis Metzgerei und die Natur ist nah. 
Irgendwann müssen wir aber weiter und verabschieden uns von den lieben Freunden und den Annehmlichkeiten der Community.
Wir wählen eine Tour im Osten der USA die wir schon immer mal fahren wollten, den „Skyline Drive“ für uns markiert er den Anfang der Reise durch die endlosen Wälder der Appalachen. Ca. 1.000 km unberührte Landschaften und traumhafte Ausblicke auf die Appalachen erwarten uns auf dem Weg durch Virginia bis North Carolina und Tennessee.
Wir erreichen den „Shenandoah National Park“ der stand schon länger auf unserer Bucket List. (Damit haben wir alle erfahrbaren National Parks der USA besucht). 
Es ist mystisch. Nebel wabert durch die unendlichen Laubwälder, die Legenden von  Geistern oder übernatürlichen Begegnungen wie z.B.  dem „Moth Man“,  „Mondaugen Menschen“, „Bigfoot“ oder der „Wampus Cat“ könnten hier zur Realität werden – du möchtest sie hier allerdings nicht treffen!
 
Nach vielen Wochen am Meer, freuen wir uns sehr wieder in den Bergen und im Wald zu sein.
Und endlich hören wir John D.‘s. “Country roads take me home … West Virginia … mountain mama … misty taste of moonshine … drivin‘ down the road…“ in passender Umgebung.
Wanderungen führen uns durch die Laub Wälder, wir treffen auf Schwarzbären, Weißwedelhirsche, Waschbären, Füchse und unzählige Vögel – atmen klarste Bergluft.
Der Appalachian Trail kreuzt sehr häufig unsere Hiking Trails und einige Meilen haben wir auf ihm zurück gelegt.
Wir sind fast alleine, denn es ist gerade keine Saison. Bald beginnt die Foliage und damit die Peak Season dann wird es brechend voll und die guten Geister verschwinden.
Direkt angrenzend folgen wir dem „Blue Ridge Parkway“ und danach gehts in die „Great Smoky Mountains“. 
In Tennessee endet der „Great Smoky National Park“. Und damit erstmal auch die Ruhe und Abgeschiedenheit. Tennessee ist ein einziger Vergnügungspark. Pigeon Forge, Gatlinburg und Nashville.  Adventure Minigolf, Touristen Trolleys, Dollywood, Ripleys Believe ist or not Museum und Bier Marathon. Wer es mag, muss hier hin!
Wir entscheiden ab hier nicht weiter in den Süden zu fahren, sondern reisen westwärts durch so namhafte Staaten wie Arkansas und Oklahoma, ein kleines Stück des nördlichen Texas und New Mexiko bis Arizona.
Davon mehr im nächsten Post.
Wir genießen jetzt die Wärme des Spätsommers.
Es ist Ende September und der Herbst ist „around the corner“.
 
VIDEO:
 
New York here we come
.
Die Gang in New York 
.
Bei Freunden
Welcome Dinner
Idyll am Rande von NYC
Individuelle kleine Läden
Abkühlen
Begegnungen im Wald
Top Wetter top Platz, wir bleiben
.
Mit Weitblick
Keep the fire burning
.
Immer hungrig und naseweis
Geradeaus
.
Tag Elch
🙂
Lecker Blaubeerzeit
.
.
.
An schönen Plätzen soll man bleiben
Beste Pizza an der Ostküste
Wasserreservoir New York
.
.
In den Appalachen
.
Appalachian Trail
.
Herbst
Appalachian Trail
Alleine
.
Weiter gehts…
Die Stille kann man sehen
?
.
Wald soweit die Augen blicken
Schönes Tier
.
Gatlinburgh, Funcity
in Tennessee
Lieber so
und so
Im Museum
Ikone