Von N 64.835365, W-147.776749 nach N 32.9089392 W-116.3772376

Seit März 2017 unterwegs, 52.000 km durch Nordamerika gefahren, davon ca 38.000 durch die USA und ca. 8.300 Liter Diesel verbraucht. Zeit um unsere Eindrücke über die USA zusammen zu fassen (Kanada hatten wir ja schon in einem vorherigen Blog). Wir wurden oft von Deutschen gefragt ob es sich in diesem Land in der momentanen“politischen Lage“ so gut reisen lässt. Und wir können nur sagen: Absolut JA.. (Übrigens hat uns nie ein Amerikaner gefragt ob wir uns in der momentanen „politischen Situation“ in Europa gut fühlen). Wir wurden immer freundlich und höflich empfangen. Überall und jederzeit. Absolute und herzliche Begeisterung für uns und unsere Reise. Egal in welchem Bundesstaat. Die Amerikaner sprechen die Situation in ihrem Land auch offen an. Einige waren besorgt, dass wir uns nicht wohl fühlen könnten um uns dann doppelt willkommen zu heißen. Wir möchten mal behaupten, dass es anders herum nicht immer so wäre.

Es ist ein tolles Land zum Reisen. Atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaften. Man kann hier Jahre verbringen um alles zu entdecken. In jeden Winkel führt eine Straße und campen kann man fast überall und an den schönsten Plätzen umsonst. Die Natur ist für die Menschen da und damit für alle zugänglich. Nicht immer selbstverständlich für uns Europäer. Darum beneiden wir die Amerikaner. Für manche nicht Abenteuer genug, für uns ein Traumziel

Outdoor ist für fast alle selbstverständlich. Jedes Wochenende, fängt oft schon Donnerstags an, fahren alle raus in die Natur. Mit der ganzen Familie. 

Aber natürlich ist nicht alles perfekt und fantastisch. Der Gigantismus ist manchmal nicht zu ertragen. Alles muss größer und besser sein. Selbst das Lagerfeuer ist nur dann richtig wenn es die Größe eines Osterfeuers hat. Alles ist laut. Die Autos, die Generatoren, die ATVs. Man fährt in die Wildnis und hat alles was Krach macht dabei. Die Landschaften sind verschieden und immer wieder überraschend, die Handelslandschaften sind es nicht.

Es gibt überall die gleichen Läden mit dem gleichen Inhalten. Die selben Restaurants, das selbe Essen. Und das über den ganzen nördlichen Kontinent. Für Individualisten ist wenig Platz und dann nur zu hohen Preisen.

Aber wir haben viele Plätze gefunden mit totaler Stille. Viele Tiere gesehen, die noch zahlreich vorhanden sind. Menschenleere Gegenden und unendliche Sternenhimmel. Majestätische Berge, klare Flüsse, Wüste, Urwälder, Canyons und Gletscher. Westernstädte und moderne Metropolen. Sind auf hohe Berge gewandert und haben klare Luft geatmet. Viele Menschen mit interessanten Geschichten getroffen. Weggefährten und neue Freunde gefunden. Viel Patriotismus erlebt – haben mehr bekommen als wir vermisst haben (außer Familie und Freunde)! Es war echt eine tolle Zeit. Jetzt geht es weiter in eine andere Welt. Wir sind gespannt und freuen uns.

estamos en mexico

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.