Verschiffung. Von Hamburg nach Halifax

Die „Atlantic Sea“ auf See (Archivbild)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich wird es ernst, schliesslich haben wir uns lange auf dieses Ereignis vorbereitet. Unser „Haus“ geht aufs Schiff. Bedeutet Du fährst DEIN ZUHAUSE zum Hafen, wartest in einer Schlange mit Fernfahrern aus vielen Teilen der Welt z.B. aus Afrika, Süd und Osteuropa, sämtlichen Gegenden Deutschlands bis endlich deine Nummer aufgerufen wird. Rund herum ist der Ton manchmal bestimmt, oft versteht man sich nicht richtig aber letztendlich hat jeder was er braucht. Dem Einem oder Anderem fehlt noch eine Dusche – aber egal anderes Thema…. . Die Frachtpapiere – 2 Blätter mit Angaben zum Fahrzeug gibt es im OG vom Schuppen 48, ausgehändigt von einem sehr netten Mann am Schalter, darauf ein Scannercode, Fzg ID Nummer, Kennzeichen, Unterschrift, Stempel und Zielhafen, nicht mehr.

Du fährst auf das Zollgelände und den Dir zugewiesenen Stellplatz. Mit etwas Glück steht unser zu Hause nicht zwischen ausrangiertem Altmetall oder abenteuerlich aufeinander gestapelten Autotürmen zum Abtransport, nach wohin auch immer, zusammengepackt sondern bei Brüdern und Schwestern die auf die gleiche Reise gehen oder ähnliches vorhaben. Nach dem Condition Report kommt der wirklich harte Teil.

 

"Schuppen 48 O´Swaldkai"
„Schuppen 48, O´Swaldkai“

 

 

 

 

 

 

 

Du schließt ab, gehst noch einmal oder 2x – 8x ums Fahrzeug, legst noch einmal die Hand auf den Lack läufst davon, einmal noch umdrehen ein Photo zur Erinnerung, das war es – noch nicht ganz aber fast. Vorbei ist das Ganze erst wenn Du den Autoschlüssel bei einem dir niemals ausreichend vertrauenswürdig wirkenden Hafenmitarbeiter abgibst.

Ab jetzt hoffst du das Beste.

Von diesem Moment an ist dein Ein und Alles nur noch „Cargo“ also ein Frachtstück wie z.B. Bananen oder eine ausgediente Maschine die der Altmetallverwertung gerade noch entgangen ist und sich jetzt auf dem Weg zu ihrem neuen Bestimmungsort befindet wo sie doch noch einmal gebraucht wird. Farewell our dear!

 

Letzter check vor der Fahrt auf das Hafengelände. Lose Ausrüstung verstaut, Fahrerhaus leer, Gasflasche ist so oder so schon raus, noch Wassertanks leeren – dann geht es los.

 

Vor der Abgabe beim Hafenmitarbeiter Deines Vertrauens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles Tiptop, wir sind bereit.
Warteposition für den Conditionreport. In guter Gesellschaft. Jetzt schickst Du dein ZU HAUSE auf den Weg. Schlüssel abgeben, Abschiedsbild…see you in Halifax.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zielhafen sind z.B. Halifax und Baltimore.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schiffs- und Positionsdaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel los auf See. Leider ist die aktuelle Position auf See gerade nicht zu orten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Farewell

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.